g1.jpgg2.jpgg3.jpgg4.jpg

Was ist Wettpflügen?

Sauberes Pflügen ist eine Wissenschaft. Glauben Sie dies nicht? Dann lassen Sie es sich erklären.

Das Wichtigste ist, dass man sich Zeit nimmt. Pflügt ein Bauer im normalen Arbeitsalltag zirka eine Hektare pro Stunde, schaffen Wettpflüger in rund vier Stunden gerade mal ein paar Aren. Es kommt also nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf Präzision an. Die Einstellung zwischen Traktor, Pflug und Boden muss genau aufeinander abgestimmt sein. Innerhalb einer limitierten Zeitspanne muss das zugeloste Feld, in Form eines Trapezes, nach genauem Reglement beackert werden. Bei der Bewertung schauen die Juroren nicht nur darauf, ob alle Arbeitsschritte korrekt durchgeführt wurden und ob das Feld optisch regelmässig wirkt. Die Juroren greifen auch regelmässig zum Massband und verteilen für fehlende oder überschüssige Zentimeter unbarmherzig Minuspunkte. Die Furchen sollen keine „Schlangenlinien“ aufweisen, sondern müssen schnurgerade sein. Es muss somit äusserst exakt gearbeitet werden, damit ein gutes Resultat entsteht.

Das Faszinierende am Wettpflügen ist die Auseinandersetzung mit der Agronomie und der Technik. Wettpflüger ändern und tüffteln an originalen Drehpflügen unzählige Stunden herum, um diese immer mehr zu optimieren und zu perfektionieren.

Detailplan zu Reglement

Auf der rechten Seite ist die zu pflügende Parzelle gemäss Plan zu sehen.

 

Die Reglemente des Wettpflügens sind unter Diverses nach zu lesen: Direktlink




Film zum Wettpflügen (www.buuretv.ch)

 

Tagesablauf Samstag

13:30 - Start des kantonales Wettpflügen (Spaltfurche, 20min Zeit)

13:30 - Start Plauschpflügen, bis ca. 17:00

14:20 - Weiterpflügen (160min Zeit)

19:30 - Rangverkündigung kantonales Wettpflügen

 

Tagesablauf Sonntag

11:00 - Start der Schweizermeisterschaft im Wettpflügen (Spaltfurche, 20min Zeit)

11:50 - Weiterpflügen (160min Zeit)

17:30 - Rangverkündigung der SMS im Wettpflügen

 

Das ganze Programm des Traktorenfests ist hier zu finden.

 


Joomla templates by a4joomla